artsalon berlin citadel

Oh bitte baby

Ich kann dich sehen
Seh dich zwischen Menschenmassen
von Wolkenfetzen eingefasst
und so alleine stehen

Oh bitte baby

Hebe dein Gesicht
Denn zwischen allen Massen
Umfasst es dich  das Licht

Oh bitte baby

Du strahlst wie ein Stern und scheiße
du scheinst mir auch ebenso fern

Oh bitte baby

Wende deinen Blick hierher wo ich steh
Damit ich in deine Augen seh

Oh bitte baby

Dann lächel ich dich an
Du weißt- dass ich das kann

Oh bitte baby

Du wirst es auf ewig wissen
Und Wir würden uns für immer vermissen

Oh bitte Baby

Mach jetzt nichts falsch
Komm zu mir
 damit ich dich in den Armen halt

 

Ich hab sie in mir

und ich weiß

manchmal hast du sie auch

Sie lässt mich oftmals irgendwo stille sitzen

Während die welt vorbei eilt - wie im rausch

Sie lässt mich manchmal einfach nicht sehen

und trotzdem zu viele bilder durch mich gehen

Sie lässt mich von zeit zu zeit verzweifelt sein

Im hier und jetzt und scheinbar allein

Sie lässt mich gerne immer weiter gehen

so als hätte sie angst vor dem was geschähe

würde ich an ´diesem ort ` zu lange stehen

sie sagt mir, wie gehen bis dort, bis dort hin

Wer fragt bei dieser zielstrebigkeit noch nach sinn?

dann setzen wir uns hin und denken weiter nach

auch über sinn - mit unseren sinnen

Und alles zieht vorbei

und mittendrin

wir sind nicht dabei


 

Liebe

wie sie berauschend über dich kam

und alles von dir mit sich nahm

gleich der Erde bebend

zu nahe einem Vulkan

machte sie dich schwebend

machte dich rennend

vor zu heißem Lavastrom

doch dann ein geflüstertes Wort

du hieltest nur kurz inne

und warst förmlich brennend

ganz in jenes zarten Wortes Sinne

Liebe

da hatte sie dich schon

 

 

Ich bin durch das Tor geschritten.

über den Weg hin zum Feld des Lebens

schaute dort dem wogenden Reigen

der sättigenden Masse Quelle zu

und fühlte mich doch ohne Hunger

 

bis hin zum wiegenden Fluss des Lebens

der tränkenden Masse Quelle

und fühlte doch keinen Durst

 

bis hin zum fernen Rand des lebendigen Waldes

der nützlichen Masse Quelle

und fühlte keinen Bedarf

keine Dürftigkeit in dieses Augenblickes Wundbarkeit

 

Ich ging zurück durch der Tore Masse

hindurch einer getriebenen Rasse

und dort war es wieder

das Gefühl des Hungers und die Durstigkeit

und der Gebrauch der lebendigen Welt

inmitten all der Sterblichkeit.

 

 

 

 

Alles vergeht

mit dem Beginn nach langer Nacht  

wird an sie bald vergessend gedacht  

und je weiter der Tag geht voran   

ist sie so weit weg,

manch einer sich gar nicht mehr erinnern kann    

bis sie wieder in unser Leben schreitet   

 so, als hätte sie uns schon immer begleitet    

der Tag verliert jetzt schnell die Macht  

wie sonst fändest du für jeden Weiteren die Kraft  


 

 

 

Am Tag 

als ich fiel

war der himmel so blau

die luft so froh und rein

ein vogel saß und rief

sein blick in eine himmelsblick in eine himmelreiche welt

leises rauschen und heiteres spiel

kraftvoller tanz im wohligen wind

 

war der himmel so blau

die luft so froh und rein

am tag

als ich fiel